Alles auf Anfang?

Kennst du das: Ein falsches Wort, ein unbedachter Augenblick! Und der andere ist beleidigt, verletzt; oder auch du selbst. Wünschst du dir dann, einfach auf Reset klicken zu können? Doch was tun, wenn es Zeit für einen Neustart ist?

Wäre das nicht großartig, wenn wir manchmal einfach auf Reset klicken könnten? Einfach noch einmal alles auf Anfang? Ein unbedachtes Wort, eine Situation falsch eingeschätzt – unser Gegenüber ist verletzt. Zu viele Anforderungen, gebrochene Versprechen, keine Zeit mehr für uns selbst. Wäre das nicht wirklich großartig: Einfach auf Reset klicken? Alles auf Anfang?

Allerdings – wäre das denn schon genug? Wenn wir noch einmal von vorne anfangen können, haben wir eine Chance, es anders zu machen als beim ersten Mal. Aber wird es dann automatisch besser? Wir sind immer noch dieselben Menschen, mit unseren Begabungen und Beschränkungen, nur ein bisschen klüger als vorher – vielleicht.

Eine neue Schöpfung

Paulus schreibt im 2. Korintherbrief (Absatz 5, 17): „Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung: Das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden“. Eine neue Schöpfung – das klingt nach mehr als nur nach Reset. Neues ist geworden, wenn wir in Christus sind, die Begegnung mit ihm verändert uns in etwas grundsätzlich Neues. So wie Jesus Christus auf dieser Erde etwas grundsätzlich Neues war – Gott und Mensch gleichzeitig. Heil von Anfang an, und die Begegnung mit ihm hat Menschen ebenfalls von Grund auf heil gemacht; das Neue Testament ist voll von Heilungsberichten.

Versöhnung

Paulus fährt fort: Aber all das kommt von Gott, der uns durch Christus mit sich versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung aufgetragen hat. Das, was uns zu einer neuen Schöpfung macht ist also, dass wir in der Begegnung mit Jesus Christus versöhnt werden mit Gott, mit uns selbst, mit unserem Leben, wie es war und wie es ist. In der Verbindung mit Christus sind wir eben nicht mehr auf unsere eigenen beschränkten Kräfte zurück geworfen, sondern Gott selber ist mit uns. Er vergibt uns unsere Schuld, jedes Mal – das ist ein Reset von ganz neuer Qualität. In der Verbindung mit ihm sind wir fähig, auch anderen zu vergeben, was sie uns angetan haben.

Empfangene Vergebung, empfangenes Heil macht dankbar – wer das erfahren hat, möchte diese Erfahrung nicht für sich behalten, sondern sie weitergeben. Deswegen sollen auch wir untereinander den Dienst der Versöhnung tun. Wenn Gott mit uns ist in Christus, sind wir jedesmal im Einklang mit ihm und uns selber, wenn wir auch unserem Gegenüber zugestehen, ebenfalls noch einmal neu anzufangen. Daraus entsteht wirklich eine neue Schöpfung, eine neue Qualität von Leben und Gemeinschaft.

Begegnung mit Christus

Paulus hat Jesus Christus nicht leibhaftig getroffen. Er ist erst Apostel geworden, als Christus schon auferstanden war. Die Begegnung mit ihm fand innerlich statt, in seinem Herzen, seiner Seele – aber mit welcher Macht, und mit welcher Auswirkung! Jesus hätte Paulus nicht direkter berühren können, wenn er ihm leibhaftig gegenüber gestanden hätte. Diese direkte, machtvolle Begegnung haben seit über 2000 Jahren ungezählte Menschen erfahren; auch dazu gibt es Zeugnisse und Berichte zuhauf. Diese Begegnungen mit Jesus Christus geschehen auch heute.

Herz auf Reset

Christus erweist sich denen, die den Kontakt zu ihm suchen, als der Auferstandene, in seiner Lebendigkeit und Kraft, seinem Erbarmen und seiner Liebe. Jesus Christus ist Gottes Reset für seine Welt und seine Schöpfung. Nicht alles auf Anfang, sondern alles neu, grundlegend neu. Das kann aber nur geschehen, wenn wir uns darauf einlassen. Wenn wir unser Herz aufmachen, die Nähe zu Jesus suchen, halten und pflegen. Das ist unsere Chance in dieser Fastenzeit, in der sich in allen Bezügen unseres Lebens das Wesentliche neu zeigen darf: Herz auf Reset, um neue Schöpfung zu werden!

Text und Ton: Anja Holz

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top